Follow by Email

Mittwoch, 21. Dezember 2016

PARTIZIPATIVE bzw. BASISDEMOKRATIE.


.
von Christian Sadil · · (RETROSPEKTIVE - 17. November)
.
MAL GANZ EHRLICH:
.
Reicht es Dir eigentlich tatsächlich, einmal alle 5 Jahre in der Wahlzelle Dein Kreuzerl bei der Partei Deines Vertrauens zu machen?
.
Vielen ist auch das bereits zuviel Aufwand, weil sie nicht glauben, damit irgendetwas beeinflussen zu können, oder, weil sie einfach keine Partei mehr finden, denen sie ihr Vertrauen schenken möchten. Zusammen bilden diese Nichtwähler bereits die "größte Partei" Österreichs und es werden immer mehr.
.
Gerade DARIN liegt aber eine große Schwäche des derzeitigen Systems der "indirekten Demokratie" - also jener Form der gegenwärtigen Staatsführung, bei der der Wähler mit einem einfachen Kreuzchen am Wahlzettel alle 5 Jahre ALLE VERANTWORTUNG OHNE JEDES WEITERE MITGESTALTUNGSRECHT AN EINE POLITISCHE PARTEI ÜBERWÄLZT.
.
Denn je weniger Menschen wählen gehen, umso weniger Wähler braucht dann etwa eine FPÖ, um eine satte Mehrheit unter den "noch" Wählenden zu erzielen. (Man muss kein besonders ängstlicher Mensch sein, um sich davor zu fürchten.)
.
ES STELLT SICH ALSO DIE SYSTEMFRAGE:
.
Im derzeitigen System ist die mündige Mitsprache der Bürgers bei politischen Entscheidungen nicht vorgesehen.
.
ABER GIBT ES DAZU EINE ALTERNATIVE?
.
JA. DIE GIBT ES - UND SIE HEISST:
PARTIZIPATIVE bzw. BASISDEMOKRATIE.
.
Das Rezept dazu wäre so einfach:
Gestehe den Wählern Mündigkeit zu.
.
Entscheidungen und Standpunkte werden in basisdemokratischen Systemen nicht mehr von oben (den "Parteigranden") festgelegt und nach unten "verfügt".
.
Entscheidungen und Standpunkte werden in basisdemokratischen Systemen von den Menschen an der Basis - also von Dir, mir und allen anderen - nach neutraler Information in vielen, vielen Kleingruppen, in denen JEDER mitreden kann, GEMEINSAM DISKUTIERT und GEMEINSAM ENTSCHIEDEN und dann (über selbst gewählte Delegierte!) ALS VERBINDLICHER AUFTRAG AN DIE PARTEI/AN DIE POLITIKER WEITER GEGEBEN.
.
Ja. Du hast natürlich recht, dass die, die jetzt die Macht haben, Entscheidungen zu treffen, diese MACHT NIEMALS FREIWILLIG abgeben werden. Da braucht man sich keine Illusionen zu machen.
.
Ändern können wir dieses System nur durch EIN POSITIVES VORBILD, das so erfolgreich ist, dass es im Laufe der Zeit die "alten Parteien" zwingt, ihre derzeitige "gläserne Decke" zwischen Parteibasis und Parteispitze zu zerschlagen und auch ihre Basis immer stärker und eben "basisdemokratisch" in die Entscheidungsfindung einzubeziehen.
.
Wir von den DemoS haben beschlossen, demnächst mit so einer BASISDEMOKRATISCH ORGANISIERTEN NEUEN PARTEI in den politischen Wettbewerb in Österreich einzutreten.
.
Wir haben das gründlich vorbereitet und sind noch ganz am Anfang.
.
Aber schon jetzt finden sich immer mehr Menschen, die auch MITSPRECHEN und MITGESTALTEN möchten, wie künftig NEUE POLITIK, DIE SICH AN DEN BEDÜRFNISSEN DER MENSCHEN IN ÖSTERREICH ORIENTIERT, gemacht wird.
.
Willst Du da mitreden? Dann komm zu uns.
Informationen gibt es hier:
https://www.facebook.com/DemoS-1011974852188956/

.
Mitmachen kannst Du hier:
https://www.facebook.com/groups/Jetzt.erst.links/
.
Trau Dich! Danke!
.
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen