Follow by Email

Dienstag, 20. Dezember 2016

Die Plattform "Demokratische Soziale Initiative"



Die Demokratische Soziale Initiative ist eine Plattform für Menschen, die mit der aktuellen politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Entwicklung in Österreich unzufrieden sind und dies auch nachdrücklich zum Ausdruck bringen wollen.
Deshalb wird dem AUSTAUSCH VON INFORMATIONEN UNTER GLEICHGESINNTEN zu diesen Themen hier breiter Raum gewidmet.
.
Allen, denen das zu wenig ist, bietet diese Plattform auch zahlreiche Möglichkeit, sich selbst AKTIV für eine Verbesserung der aktuellen Gegebenheiten einzubringen, sich zu vernetzen, (gewaltfreie!) Widerstands-Aktivitäten zu organisieren, Gruppentreffen und themenbezogene Events zu besuchen oder zu organisieren und nicht zuletzt am Aufbau einer (in Zukunft geplanten) neuen politischen Partei im „linken Spektrum“ mitzuarbeiten.
.
Manche mögen jetzt fragen: Warum eine neue Partei? Reichen denn die Möglichkeiten, die diese Gruppe bietet, nicht?
.
Wir gehen selbstverständlich davon aus, dass die weit überwiegende Mehrheit in dieser Plattform, mit den Aktivitäten und Möglichkeiten, die diese Gruppe bietet, hier ein ausreichendes Umfeld für die Artikulation ihres politischen Missmuts und ihrer berechtigten Besorgnisse finden wird. Das ist auch der vordergründige Zweck dieses Forums. Die Besorgnis vor einem weiteren Erstarken rechter Kräfte ist ja nicht unbegründet...
.
Aber wenn in ein paar Jahren die nächsten Nationalratswahlen anstehen, könnten viele Wähler erneut keine Partei auf dem Stimmzettel finden, die ihre Interessen tatsächlich vertritt. Zu viele Österreicher verzichten deshalb bei Wahlen darauf, überhaupt von ihrem demokratischen Stimmrecht Gebrauch zu machen – die Gruppe der Nicht- oder Weiß-Wähler ist ja längst die größte politische Partei Österreichs – oder schenken ihre Stimme (oft bloß aus Protest) einer Partei, die sie nie wählen würden, wenn es eine „vernünftige Wahl-Alternative“ gäbe, die tatsächlich ihre Interessen mit Nachdruck und NEUEN IDEEN vertritt.
.
Gerade solche Wähler sind dann später von den desaströsen Leistungen der Politiker die sie widerwillig gewählt haben, am meisten enttäuscht. ... und ärgern sich dann wieder jahrelang über Skandale, Unfähigkeit der Politiker und die wachsende Einschränkung ihrer Lebensumstände durch Politiker, die zunehmend nur mehr die Interessen der Konzerne und Banken wahrnehmen.
.
So wichtig nun die Einbringung in Foren wie diesem auch unbestreitbar sind, wirklich bedeutende Veränderungen können letztlich nur bewirkt werden, wenn man das parlamentarische Geschehen direkt im Plenum beeinflussen kann. Die Demokratische Soziale Initiative kann gerade einer neuen Partei im linken Spektrum, die sich völlig undogmatisch und konsequent für die Interessen der Menschen in diesem Land einbringen möchte, wertvolle Inputs für die Inhalte und Ziele in einem künftigen Parteiprogramm liefern.
.
Also: Jetzt erst links!
Machen wir diese Utopie zur Realität! Mal schauen, ob das klappt!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen